Startseite | Sitemap | Kontakt | Impressum | Unsere Philosophie

Kosten

Der Arztbesuch muß nicht teuer sein!

Unser Maskottchen

Unsere Praxis ist stets bemüht, ihren Patienten Spitzenleistungen zu einem vernünftigen Preis anzubieten. Auch wenn Qualität ihren Preis hat, muss gute ärztliche Beratung nicht unerschwinglich sein. Die anfallenden Kosten haben wir im folgenden für Sie zusammengestellt:

Erstberatung und orthopädische Untersuchung

Hier können Sie Informationen zu den von Ihnen üblicherweise verlangten Gebühren für Erstberatung und Untersuchung eingeben, z.B. in der folgenden Form:



Seit dem 01.07.2006 gilt die für die privatärztlichen Leistungen bindene überarbeitete Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), nach der sich unser Honorar richtet und die Ihnen hier als Link zur Verfügung gestellt wird.



Daraus ergibt sich beispielsweise bei einem Untersuchungsgang (zB GoÄ Standard 2,3x)

1: Beratungsgebühr (10,73 Euro)

7: klinische Untersuchung eines orthop. Organsystems (21,45 Euro)

800: neurologisch-orient. Untersuchung (26,14 Euro)

eine Gebühr von 58,32 Euro



Bei Röntgenuntersuchung LWS 2 Ebenen digital und Becken digital :

zusätzlich: LWS: 26,29 Euro + 35,85 Euro = 62,14 Euro





Selbstverständlich weisen wir Sie auch gerne auf weitere Angebote über die Basisuntersuchung hinausgehend hin, wenn wir dies für empfehlenswert halten.

Wahlleistungsangebot gesetzlicher Krankenkassen





Immer mehr Patienten nehmen jetzt die Zusatzangebote und Wahlleistungsangebote mancher gesetzlicher Krankenkassen an!


So kann man sich gegen eine geringe Gebühr Zusatzversichern auch für den ambulanten Bereich und wird damit zum Privatpatient!


Zudem gibt es die Wahl der so genannten Kostenerstattung, dass heisst, Sie bekommen von uns als Privatpatient eine Privatbehandlung und rechnen diese dann mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse ab.

Wer den beispielsweise denTarif "Privat Praxis" wählt, kann ambulante ärztliche Leistungen bei Ärzten mit Kassenzulassung wie ein Privatversicherter in Anspruch nehmen. Die Kosten der Behandlung werden nicht über die Krankenversicherungskarte abgerechnet. Stattdessen erhalten die Patienten vom Arzt eine Rechnung, die sie bei der Krankenkasse einreichen. Die Krankenkasse zahlt 90 Prozent der Kosten an den Patienten. Der verbleibende Eigenanteil von zehn Prozent ist auf 400 Euro im Jahr begrenzt.
Erstattet werden können alle Leistungen, die zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gehören. Darüber hinausgehende Leistungen wie zum Beispiel IGeL-Angebote ("IGeL" bedeutet "Individuelle Gesundheitsleistungen") können aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht übernommen werden. Ärzte können ihre Leistungen nach der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) in Rechnung stellen. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für die Leistungen bis zum maximal 3,5-fachen des einfachen Gebührensatzes der GOÄ.
Für diese Art der Höherversicherung zahlen die Teilnehmer eine monatliche Prämie an die Krankenkasse, die nach dem Alter gestaffelt ist
Die Vorteile für den Patienten liegen auf der Hand!


Nähere Informationen, beispielsweise der Wahlleistungstarife der Techniker Krankenkasse finden Sie auf unserem Link: "Wahleistungen" oder auch auf der Internetseite auch Ihrer gesetzlichen Krankenkasse!