Startseite | Sitemap | Kontakt | Impressum | Unsere Philosophie

Stosswelle


Patienteninformation zur Stosswellen-Therapie
(ESWT)

Die klassischen Indikationen sind :

- Epicondylitis = "Tennisellenbogen"/"Golferellenbogen" oder "Mausarm"
- Tendinosis oder Tendinitis calcarea = "Kalkschulter"
- Fersensporn oder Patellaspitzensyndrom

Das PiezoWave führt uns die nächste Generation der Stoßwellengeräte vor.
Seit Anfang der 90er Jahre werden extrakorporale Stoßwellen für die Behandlung von chronischen Schmerzzuständen erfolgreich eingesetzt. Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) und die Triggerpunkt-Stoßwellen-Therapie (TPST) sind hocheffiziente, nicht-operative Behandlungen von chronischen Schmerzen in der Skelett-Muskulatur.

Unser Gerät bietet eine wesentliche Erweiterung des Anwendungsspektrums bei Muskel- und Bindegewebs- vermittelten Schmerzsyndromen. Die extrakorporale, fokussierte Stoßwelle ermöglicht die exakte Diagnose und Therapie der aktiven und latenten Triggerpunkte.

Triggerpunkte sind verdickte, schmerzsensitive Stellen innerhalb eines meist verspannten Muskels, die vielfältige Schmerzen – auch fernab ihrer Lokalisation – verursachen können.


Stosswellentherapie

Stosswelle Fuss



Wie wirkt die Stosswellentherapie?


Stoßwellen sind sehr kurze Schallimpulse von hoher Energie. Mit Stoßwellen können orthopädische Erkrankungen ohne Operation geheilt werden. Die Stoßwellentherapie
(Video) ist eine - operations- und schmerzfreie -Behandlungsmethode.

Auch die Durchblutung wird gefördert und der Kalkabbau beschleunigt sich!

Mit dem Schallkopf werden betroffene Stellen direkt behandelt.

Die Stoßwelle zertrümmert ohne Gewebeschädigung Kalkablagerungen. Ein verstärkter Zellstoffwechsel regt die Selbstheilungskräfte an und verbessert die Voraussetzungen für eine Heilung.


Kommt die Stosswellen - Therapie
auch für Sie in Frage?

Anfänglich wurden mit der Stosswellen-Therapie überwiegend urologische Beschwerden (Nierensteinzertrümmerung) behandelt. Heute werden die Anwendungsgebiete aufgrund von Erfahrung und intensiver Forschung ständig erweitert.
Triggerstosswellen sind ein therapie-ergänzendes System gerade für die Wirbelsäule und den Bewegungsapparat, welches der Therapeut individuell mit anderen Verfahren kombinieren kann.

Gute Resultate werden erzielt, wenn eine Therapieserie 3-5 Einheiten von jeweils 15-20 min. durchgeführt wird. Wenn Ihr Organismus gut auf die Stosswellen-Therapie anspricht, können Sie bereits nach wenigen Behandlungen mit einem deutlichen Rückgang der Beschwerden rechnen. Auch starke Schmerzen können rasch abklingen, bei Kalkablagerungen in den Sehnenstrukturen von zB Schulter, Ellenbogen, Hüfte und Fersensporn kann so eine Operation oft vermieden werden.

Stosswelle (ESWL)

Stosswellenbeh. Ellenbogen



Einsatzgebiete für die Stosswellentherapie:


Tennisellenbogen
Kalkschulter
Golferellenbogen
Fersensporn
Achillodynie
Patellaspitzensyndrom
Triggerpunkte + Weichteilverkalkungen
Chronische Sehnenansatzerkrankungen
Gutartige Geschwülste ( z.B. Ganglion)



Eine Behandlung mit der hier beschriebenen Stosswellentherapie ist eine Leistung, die von den meisten privaten Krankenkassen übernommen wird, empfohlen werden 3-5 Behandlungen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in der Regel die Behandlung nicht. Wir empfehlen Sie aber bei den genannten Erkrankungen, da Sie unseres Erachtens eine echte Alternative zu Operationen darstellt.



Haben Sie noch Fragen?

Zur Durchführung der Stosswellentherapie geben wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch weitere Informationen.

Weiterführende Information des Herstellers: stosswellefawolf.pdf [511 KB]

Linkd: Dt. Ärztezeitung zur letzten Studie:"Stosswelle bei Achillessehenschmerzen":



Ihre
Dr. med. Castenholz/Filipowicz

Orthopäden
Sportmedizin - Chirotherapie
Berger Str. 40-42
60316 Frankfurt/Main
Tel.: (069) 433552