Startseite | Sitemap | Kontakt | Impressum | Unsere Philosophie

Unsere Intergrierten Versorgungsverträge

Integrierte Versorgung

Integrierte Versorgung z.B. bei amb. Operationen

Integrierte Versorgung


Integrierte Versorgung

Die Integrierte Versorgung wird zu Recht als "die Versorgungsform der Zukunft" bezeichnet. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein einfaches, aber sehr effektives Konzept: Die drei Leistungsbereiche des Gesundheitswesens - die ambulante, die stationäre und die rehabilitative Versorgung von Patientinnen und Patienten - sollen besser vernetzt werden.

Mediziner in Praxen und Krankenhäusern sollen nicht nur verstärkt miteinander, sondern auch mit nicht ärztlichen Leistungserbringern wie Apothekern, Krankengymnasten oder Psychologen kooperieren. Eine solche Vernetzung kommt in erster Linie den Patientinnen und Patienten zugute. Denn ein besserer Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten und die gemeinsame Arbeit an einem klar definierten Therapieziel sind die Grundvoraussetzungen für eine gute und effiziente Versorgung.
In unserem Gesundheitswesen wird die Integrierte Versorgung, die Vernetzung einzelner medizinischer und nicht medizinischer Versorgungsbereiche ins Zentrum der Behandlung gerückt und gezielt gefördert. Aus Akteuren im Gesundheitssystem werden Partner, die zusammenarbeiten und ihre jeweiligen Leistungen auf ein gemeinsames Behandlungsziel hin abstimmen. Dadurch wird die Qualität der medizinischen Versorgung für die Patientinnen und Patienten spürbar verbessert.


Der Gesetzgeber hat die notwendigen Weichen gestellt. Die Akteuren im Gesundheitswesen haben vielfältige Möglichkeiten zur Gestaltung integrierter Versorgungspartnerschaften. Für die Krankenkassen ergeben sich beispielsweise Freiheiten in der Vertragsgestaltung mit den Akteuren im Gesundheitswesen. Verträge zur Integrierten Versorgung sind auch ohne Beteiligung der Kassenärztlichen Vereinigungen möglich. Das bedeutet: Die Krankenkassen können Einzelverträge mit Leistungsanbietern oder Anbietergemeinschaften aus niedergelassenen Medizinern, Krankenhausärzten und Therapeuten abzuschließen. Der Gesetzgeber hat auch finanzielle Anreize zur besseren Vernetzung geschaffen. Den Krankenkassen stehen zur Anschubfinanzierung integrierter Versorgungsprojekte seit 2004 jährlich bis zu ein Prozent der Honorarsummen für Vertragsärzte und Krankenhäuser zur Verfügung.
Die Zukunft hat begonnen Die Anschubfinanzierung der Integrierten Versorgung zeigt inzwischen deutliche Wirkung. Zahlreiche Verträge zur Integrierten Versorgung haben die Partner im Gesundheitssystem abgeschlossen. Dahinter verbergen sich innovative Versorgungsmodelle und engmaschige Kooperationen, die die starre Trennung von ambulanter, stationärer und rehabilitativer Medizin aufheben. Zunehmend rückt dabei die Behandlung relevanter Volkskrankheiten in den Mittelpunkt.

Bitte sprechen Sie uns an! Wir geben Ihnen gerne Informationen, ob auch Ihre Krankenkasse an dieser innovativen Versorgungsform teilnimmt!


weitere Informationen: Link Integrierte Versorgung und https://www.medicalnetworks.de